Migräne und Laufen….

Ich bin ja so ein Migränepatient. Ich habe ungefähr seit einem Jahr immer mal wieder sehr heftige Kopfschmerzen. Nach mehreren Arztbesuchen war klar, dass ich Migränepatient bin. Das war dann auch der Zeitpunkt, an dem ich mir Gedanken über’s Laufen gemacht habe, weil mir mehrere Ärzte Ausdauersport empfohlen haben. Und eines kann ich mit Bestimmtheit sagen: Seitdem ich regelmässig laufe, sind die Migräneanfälle signifikanter weniger geworden.
Gestern war es aber wieder soweit. Ich hab schon gemerkt, dass sich da was anbahnt. Erst hab ich mir überlegt 2 Ibofrofen 600 reinzudrücken. Hab’s aber dann gelassen und den Versuch gestartet die Kopfschmerzen “wegzulaufen”. Ok. Das geht nur, wenn die Migräne noch nicht richtig zugeschlagen hat. Wenn sie mich trifft, dann ist nur noch dunkles Zimmer, Bewegundslosigkeit und das Hoffen, dass es bald aufhört angesagt. Aber gestern war ich noch nicht in dem Stadium. Also: Schuhe an, den Regenschutt abwarten und raus auf die Gass.
Mein Grosser war noch dabei und hat mich mit dem Rad begleitet, so dass ich sowohl vom Laufen, als auch von den Kopfschmerzen abgelenkt war. So haben wir zusammen 13km hinter uns gebracht mit 5:45 Pace. Das ist für mich absolut ok (bin ja nicht Matz Meile) :-)
Kopfschmerzen hatte ich danach keine mehr. Woran das auch immer lag. Ich bin zumindest froh, dass ich das ohne die Tabletten über die Bühne gebracht habe.

Nachtrag: Mein rechter Fuss macht mir leider immernoch zu schaffen. Ich habe gemerkt, dass wenn ich etwas über “aussen” laufe, der Fuss später einschläft. Ich brauch vielleicht Einlagen oder schlicht und einfach ein paar neue Schuhe…..

Eigenen Kommentar abgeben

Du musst Dich einloggen um einen Kommentar zu schreiben.